Linux Mint: Anwendungen ins Startmenü bringen

Linux Mint ist laut Distrowatch (Stand: 04. Dezember 2014) die beliebteste Linux Distribution. Ein Feature ist das Startmenü, welches installierte Anwendungen nach Kategorien ordnet und anzeigt. Bei Software aus heruntergeladenen tar.bz Archiven bedarf es jedoch einigen Handgriffen. Wlanowski zeigt es euch mit den Entwicklungstools fritzing und eclipse.

Die Anleitung ist auch auf Ubuntu und alle Ubuntu-Derivate übertragbar.

Voraussetzungen

Das ist ja logisch:

  • Ein tar.bz – Archiv, welches ein Linux-Programm enthällt
  • Linux Mint mit superuser-Zugang

And now: Step by Step

Schritt 1: Das Archiv entpacken

Öffnet das heruntergeladene Archiv im Archivmanager von Linux Mint und entpackt die darin enthaltenen Daten in einen beliebigen Ordner eurer Wahl. Ich persönlich bevorzuge den Systemordner unter /usr/lib/, in dem sich die über apt-get, deb und die Anwendungsverwaltung installierten Programme zu finden sind. Um jedoch Daten in diesen Ordner einfügen zu können sind superuser-Rechte notwendig. Am besten ihr extrahiert den Anwendungsordner eures Archives auf den Schreibtisch und verschiebt den Ordner mit Nemo in das Verzeichnis /usr/lib/.

Eigentlich könnt ihr nun eine Verknüpfung zu der im Ordner ausführbaren Datei machen und diese einfach ausführen. Probiert genau das, bevor ihr mit Schritt 2 fortfahrt. Die ausführbare Datei ist meist eine Datei ohne Dateisuffix, mit dem Namen des Programmes, welches ihr installiert.

Hier sind die Pfade zu den ausführbaren Dateien von fritzing und eclipse, nachdem ich die Programmordner in das Verzeichnis /usr/lib/ extrahiert habe:

Fritzing: /usr/lib/Fritzing/Fritzing
Eclipse: /usr/lib/eclipse/eclipse

Schritt 2: Die Programme in das Startmenü bringen

Dazu benötigt ihr eine Datei mit der Dateiendung .desktop, die in vielen Linuxprogrammen bereits  in den Archiven zu finden sind. Ansonsten habt ihr hier ein Muster, dass ihr an euer Programm anpassen könnt. Öffnet gedit mit superuser-Rechten mit dem Terminalbefehl sudo gedit und kopiert das Muster in die neue Datei und passt sie an. Danach müsst ihr die Datei in das Verzeichnis /usr/share/applications als {Programmname}.desktop. Fertig!

Anhang

Fritzing.desktop

eclipse.desktop

 Fritzing: icon.png

Da fritzing leider kein Icon im Archiv zur Verfügung stellt, habe ich für euch ein Icon hochgeladen. Quelle: Commons

Fritzing Icon

Weiterführende Links

wiki.ubuntuusers.de/.desktop-Dateien
Liste mit allen Kategorien

Ein Kommentar:

  1. Danke für die hilfreiche Beschreibung. Ich hatte zwar ein anderes Programm einzubinden, aber die Mechanismen sind ja die gleichen, auch noch in Linux Mint 18.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.